Absage der 17. Sächsischen Jugendgeschichtstage

Mit großem Bedauern müssen wir leider aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens die 17. Sächsischen Jugendgeschichtstage, welche für den 25. und 26. November im Sächsischen Landtag geplant waren, für dieses Datum absagen.

Gemeinsam mit dem Sächsischen Landtag planen wir aktuell die 17. Jugendgeschichtstage auf Frühjahr 2022 zu verschieben. Sobald wir den genauen Termin wissen, werden wir diesen hier auf unserer Homepage und auf instagram unter #spurensuche.sachen mitteilen.

Jugendliche auf Spurensuche in ihren Heimatorten

Jährlich begeben sich junge Menschen in Sachsen auf Spurensuche und erforschen regionale und historische Ereignisse. Sie entdecken einzigartige Geschichten und zeigen Interesse für die Lebenswelten früherer Generationen. In diesem Jahr beteiligten sich 18 Jugendgruppen aus allen Teilen Sachsens am Programm „Spurensuche“. Sie durchforsteten Dokumente, sprachen mit Zeitzeug*innen, die ihnen Auskünfte gaben über eine Zeit, die sie selbst nicht miterlebt haben. Sie haben Geschichte aufgespürt, die so in keinem Geschichtsbuch zu lesen ist und dabei immer wieder Rückschlüsse ins Hier und Jetzt gezogen. Etwa 200 junge Menschen haben in ihren Projekten ein Stück der Geschichte aufleben lassen und sich so für ihre Heimatregion engagiert.

Bald ist es soweit! Zu den 17. Sächsischen Jugendgeschichtstagen, die am 25. und 26. November 2021 im Sächsischen Landtag stattfinden, treffen sich die jungen Spurensucher*innen, um ihre Erlebnisse und Erfahrungen auszutauschen. Im Unterschied zum letzten Jahr, wo die Jugendgeschichtstage aufgrund der Corona-Pandemie digital stattfanden, haben die jungen Menschen wieder die Möglichkeit ihre historische Spurensuche direkt im Landtag auf einer Projektmesse einem breiten Publikum vorzustellen. In Workshops werden sie neue Impulse der Jugendgeschichtsforschung erhalten. Die Jugendgeschichtstage setzen immer wieder wichtige gesellschaftlichen Themen auf die Agenda. In diesem Jahr wurden sie von dem Festjahr 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland umrahmt. In verschiedenen Bildungsangeboten werden sich die jungen Spurensucher*innen mit Antisemitismus sowie der Geschichte und der Gegenwart jüdischen Lebens auseinandersetzen. Die teilnehmenden Jugendlichen, über das eigene Jugendgeschichtsprojekt hinaus, für ein aktives gesellschaftliches und politisches Interesse sowie Engagement zu gewinnen und damit die Demokratie in der Gesellschaft zu stärken, steht im Mittelpunkt von Spurensuche.

Die Teilnehmer*innen erwartet zwei spannende Tage in den Räumen, wo sonst tagtägliche politische Entscheidungen getroffen werden. Als Hausherr begrüßt Landtagspräsident und Schirmherr der Jugendgeschichtstage Dr. Matthias Rößler die Jugendlichen zur Projektemesse am 26. November 2021 persönlich im Landtag. Ebenso werden Staatsministerin Petra Köpping aus dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt und Dr. Nora Goldenbogen, des Landesverbandes Sachsen der Jüdischen Gemeinden die jungen Spurensucher*innen willkommen heißen. Traditionell werden Jugendliche aus einem Geschichtsprojekt, in diesem Jahr aus Falkenstein im Vogtland, durch den Tag moderieren.

Wir bedanken uns beim Sächsischen Landtag für die konstante und gute Zusammenarbeit in der Durchführung der Jugendgeschichtstage und beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt für die finanzielle Unterstützung des Programms.

Außerdem bedanken wir uns bei allen unseren kooperativen und verlässlichen Partner*innen für die Ermöglichung des vielfältigen Programms der Jugendgeschichtstage und bei den jungen Menschen für ihr Interesse, ihre Motivation und ihr Durchhaltevermögen!

Die Jugendgeschichtstage werden mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

 

Pressekontakt:

Sächsische Jugendstiftung, Programm „Spurensuche“

Ansprechpartnerin: Susanne Kuban

spurensuche@saechsische-jugendstiftung.de

Telefon: 0351-323719014

Junge Spurensucher*innen entdecken regionale Geschichte in Sachsen – ein Rückblick auf den 16. Jugendgeschichtstag, der zum ersten Mal digital stattfand

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essenziell und andere ermöglichen uns einen besseren Service für Sie als Nutzer. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Durch die Aktivierung des Schiebereglers, stimmen Sie der Verwendung der entsprechenden Cookies zu.

Technisch erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Website unbedingt notwendig. Ohne sie wären bestimmte Webseitenfunktionen nicht möglich (z.B. Formularversendung). Essenzielle Cookies können daher auch nicht abgelehnt werden.

YouTube

Für die Darstellung von Videos auf dieser Website nutzen wir Tools von YouTube. Für die Funktionalität dieser Tools müssen Cookies des Anbieters gesetzt werden.

Google Maps

Für die Darstellung von Karten auf dieser Website nutzen wir Tools von Google Maps. Für die Funktionalität dieser Tools müssen Cookies des Anbieters gesetzt werden.

Facebook

Diese Cookies ermöglichen die Interaktion mit den sozialen Modulen der Website.

Besucheranalyse

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.