Berufsschulen und Freiwilligendienste können die eintägigen Workshops kostenlos buchen. Die Workshops werden von ausgebildeten Peer TrainerInnen durchgeführt und finden in berufsbildenden Schulen und bei Freiwilligendiensten statt.

Der Workshop knüpft an die Alltagserfahrungen der jungen Menschen an. Die Anforderungen jeder Klasse und Trägern der Freiwilligendienste werden individuell berücksichtigt. Im Mittelpunkt der Workshops steht die Sensibilisierung zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Mobbing, Kultur, Toleranz, Diskriminierung, Gender und vieles mehr. Durch diesen Austausch auf Augenhöhe ist es möglich, jungen Erwachsenen in der Berufsausbildung und Berufsorientierung neue Handlungsstrategien für den Umgang mit alltäglichen Problemfeldern zu eröffnen.

Zu diesen konkreten Themen können Peer TrainerInnen mit Workshops untersützen:

  • StreitschlichterInnenprojekte und -gruppen, die mit diskriminierenden Äußerungen zu tun haben,
  • Klassen, in denen diskriminierende und rassistische Äußerungen gefallen sind,
  • Schülerräte, die gerne ein diskriminierungsfreies und wertschätzendes Klima an ihrer Schule schaffen möchten und
  • Diskriminierung und gesellschaftliche Minderheiten als Thema im Gemeinschaftskunde/GRW-Unterricht.

Sie möchten einen Workshop in Ihrer Schule buchen? Kontaktieren Sie uns!