Nick

Hi, ich bin Nick, 19 Jahre alt, komme aus Wachau bei Radeberg und habe in diesem Sommer erfolgreich mein Abitur absolviert.

Nach vier Jahren Grundschule, sechs Jahren Oberschule und drei Jahren Gymnasium sollte es nun weiter gehen, immer auf dem Weg meinen Traum zu erfüllen und Journalist zu werden. Doch gleichzeitig bestand bei mir wenig Interesse mich gleich wieder auf die (Hoch)schulbank zu setzen und meine Nachmittage mit lernen zu verbringen. Ein wenig praktische Arbeit musste her, und nach ein wenig Internetrecherche stieß ich dann auf das FSJ Politik. Mit Politik hatte ich mich schon immer beschäftigt und sofort baute sich bei mir Interesse auf, mal auf dieser Seite zu stehen bevor ich eines Tages dann darüber berichten darf. Das FSJ Politik passte also perfekt in meine Vorstellung, ein Jahr lang mal etwas anderes zu machen, dabei den Blick auf meine Zukunft nicht zu verlieren, neue Erfahrungen zu sammeln und dabei am besten noch ein wenig Geld zu verdienen. Die Bewerbung wurde also abgeschickt, es ging zum Auswahltag und siehe da, jetzt sitz ich hier und darf diesen Text schreiben.

Meine Einsatzstelle ist das Sächsische Staatsministerium des Innern, in dem ich zunächst im Landespräventionsrat (LPR) tätig bin. Hier geht es vor allem um Netzwerkarbeit, denn der LPR ist die staatliche Instanz die sich um die Zusammenarbeit verschiedenster Akteure und Organisationen kümmert und somit versucht mit vereinten Mitteln Problematiken wie z. B. häusliche Gewalt, Drogenmissbrauch, Ausschreitungen bei Fußballspielen und Rechtsextremismus vorzubeugen. Dabei helfe ich meinen Kollegen bei der Vorbereitung von Arbeitsgruppen, fahre selbe mit zu verschiedenen Ausschüssen und Veranstaltungen und bekomme dabei einen vielseitigen Einblick in die Präventionsarbeit im Freistaat.

Durch flexible Arbeitszeiten kann ich trotz der 40-Stunden Arbeitswoche weiterhin meinen Hobbys nachgehen und Zeit mit Freunden und Familie verbringen. Zusätzlich zu der Arbeit in der Einsatzstelle kommen noch verschiedene Bildungstage und Seminare dazu, bei denen man die anderen FSJ-ler kennenlernt und sich jetzt schon einige Freundschaften gebildet haben. Für junge, politikinteressierte Menschen ist das FSJ Politik also eine ideale Sache und definitiv weiterzuempfehlen!