Lea

Hallo du! Da ich nie genau weiß wie ich Texte dieser Art beginnen soll, hier vorab ein paar Fakten zu mir:

Name: Lea
Alter: 20 Jahre
FSJ Einsatzstelle: Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig / Flexibles Jugendmanagement
Traumberuf: Reisende mit Weltverbesserungsstatus
Was ich sonst noch mache: Musik und die kleinen Momente im Leben genießen

Nachdem mir eine Freundin von ihren Erfahrung während eines FSJ Politik erzählte, fand ich Gefallen an dem Gedanken, mich ein Jahr lang als Freiwillige bei einer Einsatzstelle zu beteiligen, auszuprobieren und sogar ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Letzteres war schon immer ein Traum von mir, da es mir viel Freude bereitet, mich für andere Menschen einzusetzen, insbesondere in der Form, neue Möglichkeiten für sie zu schaffen.
Das FSJ Politik gibt mir also die Möglichkeit, ganz neue Erfahrungen zu sammeln. Zum einen erhalte ich schon Einblicke in ein mögliches Berufsfeld, zum anderen kann ich die Aufgaben in einer politisch relevanten Institution kennenlernen und genau den Prozess verfolgen, um aus einer Idee ein Projekt zu entwickeln.

Dass ich den Platz beim Kinder- und Jugendring bekommen habe, freut mich jeden Tag aufs Neue. Die Arbeitsatmosphäre hier ist immer super und ich habe mich seit Beginn zwischen ein bisschen Büroarbeit, Projektvorbereitungen und natürlich meinen Kollegen wohl gefühlt.

Der erste Monat des FSJs verging erstaunlich schnell und mit vielen neuen Eindrücken. Von Recherchearbeit, dem Entwickeln eines 2-stündigen Workshops zum Thema Kinderrechte bis hin zum Vorstellen eines Stolperstein-Projekts an einer Schule und der Eröffnung der Interkulturellen Wochen, war alles schon dabei. Und bei dieser Veranstaltung habe ich, so ganz nebenbei, auch einen Kaffee an Sebastian Krummbiegel verkauft. Kann man mal machen.