Zukunftstour Leipzig 22.03.2016

Die Vereinten Nation verabschiedeten 2015 auf dem UN-Gipfel in New York die 17 globalen Ziele der nachhaltigen Entwicklung (SDGs – „sustainable development goals“), welche bis 2030 die ökonomische, ökologische und soziale Situation von allen Staaten und somit von allen Menschen der Welt verbessern sollen. Im Hintergrund steht das Verständnis über eine globalisierte Welt, welche nicht weiterhin in Entwicklungs- und Industrieländer bzw. Geber und Nehmer unterscheidet, sondern alle Staaten der Weltgemeinschaft zur Verantwortung zieht. Somit stand auch Deutschland im Zugzwang und initiierte unter Aufsicht von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller die sogenannte Zukunftscharta EINEWELT – Unsere Verantwortung. In Zusammenarbeit mit Institutionen der Wirtschaft, Kirche, Wissenschaft und Politik, sowie Teilen der Zivilgesellschaft wurde über die deutsche Verantwortung gegenüber den Zukunftschancen für alle Menschen auf der Welt diskutiert. Eine Erkenntnis der Zukunftscharta lautete, dass Entwicklungspolitik nicht erst in staatlichen Strukturen beginnen kann, sondern uns alle betrifft. Folgerichtig kann jeder von uns einen Beitrag leisten. Um diese Beiträge sollte es bei der Zukunftstour gehen, die bis Mitte 2016 als Sprachrohr und Umsetzungsorgan der Zukunftscharta durch ganz Deutschland tourt und am 22. März 2016 auch in Leipzig Halt machte.

Die Sächsische Jugendstiftung unterstützt mit genialsozial jährlich Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Ländern des globalen Südens, um so vor allem jungen Menschen eine bessere Lebens- und Lernperspektive zu eröffnen. Natürlich sind auch die SDGs Richtwerte der Arbeit von genialsozial, und mit dem kleinen großen Beitrag, den sächsische Schülerinnen und Schüler jedes Jahr leisten, übernehmen sie global und lokal Verantwortung.

Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Aktiven waren wir deshalb auf der Zukunftstour mit einer Lernstation vertreten, die SchülerInnen auf interaktive Weise das Thema Entwicklungszusammenarbeit an den bisher von genialsozial geförderten global-Projekten nahe bringt.

Schritt für Schritt konnten SchülerInnen und BesucherInnen sehen, wie ihr persönliches soziales Engagement auf globaler und lokaler Ebene wirkt und welche 36 Projekte aus 24 Ländern schon durch den Aktionstag unterstützt wurden.

Auch der Schirmherr von genialsozial, der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich machte zusammen mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller Station bei uns und sie ließen sich von unseren Aktiven die Wirkungsweise(n) von genialsozial erklären.