Robin

Hi, ich bin Robin, 19 Jahre alt, und komme aus dem beschaulichen Naunhof. Da ich nicht direkt nach dem Abitur weiter die Schulbank drücken wollte und auch noch keine Ahnung hatte, wie es denn nun genau weitergehen sollte, habe ich mich für das FSJ Politik entschieden. Hier kann ich somit ein Jahr Auszeit mit praktischer Arbeit, interessanten Erfahrungen und der Orientierung über den weiteren Werdegang verbinden.

Mein freiwilliges Jahr leiste ich beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. in der Landesgeschäftsstelle Dresden. Der Volksbund, bereits 1919 gegründet, ist ein Verein, der sich im Auftrag der Bundesregierung der Erfassung, Erhaltung und Pflege von Kriegsgräbern deutscher Gefallener im Ausland widmet. Im Inland betreut er Angehörige und berät die zuständigen Stellen über Fragen der Kriegsgräberfürsorge. Außerdem unterhält der Volksbund eine umfangreiche internationale Jugendarbeit gemäß dem Leitspruch: „Versöhnung über den Gräbern“.

Meine Aufgaben hier sind sehr vielfältig und reichen von der Organisation und Betreuung von Jugendlagern, Mitgliederversammlungen und Großveranstaltungen wie dem Volkstrauertag im Sächsischen Landtag, bis hin zur Betreuung von Jugendarbeitskreisen am Wochenende. Doch auch die normale Büroarbeit ist natürlich nicht zu vernachlässigen und so verbringt man schon mal einen Tag mit dem Eintüten von Briefen oder der Erfassung von Teilnehmern einer Veranstaltung. Besonders interessant an dieser Einsatzstelle ist jedoch die Möglichkeit sehr viele interessante und auch erfahrungsreiche Menschen kennen zu lernen, was den eigenen Horizont oft weitet und neue Blickwinkel eröffnet.