Matti

Hallöchen zusammen.

Mein Name ist Matti und ich absolviere 2017/2018 ein FSJ Politik im Sächsischen Landtag in der Geschäftsstelle des Sächsischen Ausländerbeauftragten. Dieser kümmert sich im Generellen um die Belange aller Ausländer mit Wohnsitz In Sachsen, seien es Asylbewerber, ausländische Studenten oder Arbeitsmigranten.

Nach einiger Einarbeitungszeit kann ich sagen, dass ich voll zufrieden bin mit meiner Wahl nach dem Abitur das FSJ zu absolvieren. Das Kollegium ist sehr familiär und angenehm, der Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe zum Landesparlament ist äußerst reizvoll und interessant. Keine Angst, Anzug und Krawatte sind nur zu Ausnahmefällen notwendig, man kann problemlos in Alltagskleidung seiner Tätigkeit nachkommen.

Zu meinen präferierten Tätigkeiten zählt das Beiwohnen der Beratungsgespräche für Asylbewerber und die Teilnahme an den Dienstberatungen. Ebenfalls schätze ich die Möglichkeit zum Selbststudium und die offenen Kollegen, die im Fall von Unklarheiten weiterhelfen. Alltägliche Arbeiten sind Recherchen, das Verfassen von Texten und allgemeine Zuarbeiten für die Kollegen. Einlassen muss man sich im Vergleich zum Schulalltag auf die Arbeitszeiten, die den zeitlichen Rahmen des Unterrichts übersteigen, aber nach einiger Eingewöhnung weniger Probleme bereiten.

Empfehlen würde ich, wenn möglich, aus der elterlichen Wohnung auszuziehen und mit anderen jungen Leuten in einer WG zu wohnen. So wird man selbstständiger, kann sich vom Einfluss der Eltern loslösen und lernt es, FSJ-Alltag mit Haushalt, Kochen etc. zu verbinden. Außerdem potenziert sich der Spaß ;) Besonderes Highlight sind die Seminarwochen, bei denen tagsüber Workshops oder Planspiele mit allen FSJlern*innen, auch unter Leitung der Freiwilligen selbst, abgehalten werden. Abends können dann zwanglos politische Debatten oder auch banale Gespräche geführt werden.

Abschließend kann ich sagen: Wenn Ihr kurz vorm Ende der Schulzeit steht und noch unsicher über euren Werdegang seid, nehmt euch das Jahr und macht ein FSJ. Es wird euch definitiv Mehrwert in Sachen Persönlichkeitsentwicklung und Erlangen von Selbstständigkeit bringen. Außerdem trifft man nach Ablösung von der Schule wieder neue junge Leute, die zum großen Teil sogar ganz nett sind.