Marie-Luise

Mein Name ist Marie-Luise und ich bin 19 Jahre alt. Lange Zeit habe ich mich damit beschäftigt, was ich nach dem Abitur machen möchte. Gleich zum Studium überzugehen, erschien mir nicht so attraktiv und so schaute ich, welche Möglichkeiten ich habe. Nach einiger Recherchearbeit bin ich so auf das FSJ Politik gestoßen und war eigentlich von Anfang an Feuer und Flamme dafür, da es meinen Interessen entsprach und als gute Möglichkeit zur Sammlung von praktischen Erfahrungen und als Studiumsvorbereitung.   Nach dem der ganze organisatorische Kram und der Bewerbungszeitraum vorüber war, bin ich letztendlich bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Dresden gelandet und fühle mich sehr wohl. Ich arbeite jeden Tag mit einem netten Büro zusammen und freue mich auf meine Arbeit. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Organisation und Durchführung politischer Bildungsveranstaltungen, die in den Themen stark variieren, was es zum Glück nie langweilig macht. Außerdem gehört auch der normale Büro-Alltag zu den immer wiederkehrenden Aufgaben, der aber zum Glück nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt. Desweiteren besitze ich die Möglichkeit bei den Planungen für das nächste Jahr auch meine eigenen Ideen miteinzubringen und die Verantwortlichkeit für Veranstaltungen zu übernehmen, was mich sehr freut und eine große Aufgabe ist. Konkret bedeutet das noch mehr Absprachen mit Referent*innen eigenverantwortlich zu führen, Räume und Hotels zu buchen etc. Ich freue mich sehr auf das kommende Jahr und die Aufgaben, die anfallen werden.