Marie

„Und Kind, was machst du denn nach deinem Abi?“, die meist gehasste Frage von jungen Menschen, zumindest war das bei mir immer der Fall. Ich finde das ist eine ziemlich große Frage für eine 19- jährige, über die es sich ausgiebig nachzudenken lohnt. Dafür reicht die Zeit nach dem Abi nicht aus, da ist man erstmal mit ganz anderen Sachen beschäftigt.

Was wäre eine Alternative?

Da ich mich schon seit einigen Jahren im schulpolitischen Bereich engagierte, war mir das FSJ- Politik nicht gänzlich fremd. Mir gefiel der Gedanke mich weiterhin in diesem Bereich einzubringen und mein Bewusstsein für politische Problematiken und andere Formen der Bildungsarbeit zu erweitern. Deshalb war ich sehr glücklich, nachdem ich alle Stationen der Bewerbung erfolgreich absolviert hatte, in meiner Wunscheinsatzstelle zu landen.

Im Herbert- Wehner- Bildungswerk für Kommunalpolitik, mit Sitz in der bunten Dresdner Neustadt, bekomme ich neben dem Einblick in die politische Bildungsarbeit auch die Möglichkeit Veranstaltungen und Seminare mitzugestalten und -organisieren. Im Team wurde ich sofort herzlich aufgenommen und mir wird immer freundlich zur Seite gestanden. Meine Aufgaben sind sehr vielfältig. Neben dem täglichen Email- und Telefonverkehr habe ich die Aufgabe die Website zu betreuen und Flyer zu bearbeiten. Ab und zu darf ich auch mal Mittag für alle kochen =)

Ich habe auch schon selbst an einigen Seminaren teilgenommen und finde es immer sehr spannend die Veranstaltung am Ende zu sehen, an der man selbst mitgearbeitet hat. Als Einstieg war  ich Anfang September in der Sommerwerkstatt dabei, eine alljährliche Veranstaltung, in der ich neue Methoden der Moderation lernte und ausprobierte. Zugleich lernte ich meine Kolleginnen abseits des Büroalltages kenne.

Ich freue mich schon auf das Jahr hier und bin gespannt auf die Erlebnisse und Erfahrungen die ich hier sammeln werde.