Johannes

Hallo zusammen,

mein Name ist Johannes, ich bin 18 Jahre alt und absolviere derzeit mein FSJ im Internationalen Begegnungszentrum St.Marienthal.

Nach dem Abi wollte ich definitiv ein Zwischenjahr einschieben um mich für das Studium zu orientieren, mich persönlich weiterzuentwickeln und gesellschaftlich zu engagieren. Dabei kam das FSJ Politik wie gerufen. Insbesondere in Anbetracht der derzeitigen Polarisierung der Gesellschaft und Politik wollte ich aktiv werden, anstatt nur zu nörgeln, analog zum Motto „Machen statt Meckern“.

Gelandet bin ich im beschaulichen Ostritz direkt an der deutsch-polnischen Grenze. Hier im IBZ unterstütze ich meinen Mentor bei Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung von Seminaren. Das umfasst Büroarbeit wie telefonieren, Mails und Sachberichte schreiben, Recherche, Filme/Broschüren erstellen… aber auch das Begleiten und Unterstützen der Teilnehmenden (speziell Jugendliche) sowie leckere Abschlussveranstaltungen.
Das Themenspektrum ist dabei extrem weit gefächert: ich habe mit Jugendlichen aus Schweden, Großbritannien, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland, Tschechien und Italien über Religion und Geflüchtetenpolitiken in Europa diskutiert, Filmprojekte erlebt, mit Geflüchteten zum Thema Umweltbildung gearbeitet, mit jungen Menschen zur EU gearbeitet, trinationale Austausche organisiert,…  Die Teilnehmendengruppen stammen dabei aus allen Ecken und Schichten Europas, es sind junge Menschen mit und ohne Förderbedarf, Familien, Geflüchtete,…

Meine Kollegen sind wirklich sehr nette und umgängliche Menschen und die Atmosphäre ist klasse.

Hier im IBZ habe ich viele Möglichkeiten mich einzubringen und werde dabei auch tatkräftig von meinem Mentor und den anderen lieben FSJ’lern meiner Gruppe unterstützt, so bin ich z.B. gerade dabei, mein eigenes Projekt, ein 5-tägiges Seminar zum Thema Links- und Rechtsextremismus, zu planen. Toll ist auch, dass man mit anderen jungen Menschen aus ganz Europa in Kontakt kommt und viel über andere Länder, Kulturen, Sprachen usw. erfährt.

Neben den Seminaren im IBZ bieten auch Dienstreisen zu z.B. Fachtagungen große Abwechslung und die Chance, viele andere politische Bildner und deren Projekte etc. kennenzulernen.