Sally

Abi bald geschafft und dann? Für mich war bald klar, dass ich gerne ein Jahr praktischer arbeiten möchte, bevor ich anfange zu studieren. Da ich schon eine ganze Weile ehrenamtlich politisch aktiv war bei der SPD und den Jusos und in einigen anderen Vereinen und Bündnissen, war mir schnell klar, dass ich gerne etwas in diese Richtung machen wollte. Da kam mir das FSJ Politik sehr gelegen. Ab September bin ich nun Freiwilliger bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Dresden. Für mich hat sich diese als optimale Einsatzstelle herausgestellt. Super gelegen in der Dresdner Neustadt, mit sehr netten Kolleg*innen arbeite ich in einer konstruktiven und angenehmen Atmosphäre. In der Friedrich-Ebert-Stiftung organisiere ich politische Bildungsveranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen. Die Arbeit setzt sich balanciert aus verschiedenen Aufgabenbereichen zusammen: Büroarbeit, Planungen mit Kooperationspartner*innen und die Begleitung von Veranstaltungen. Die Palette an Veranstaltungen ist dabei ziemlich breit, von kleinen und großen Seminaren, über Diskussionsveranstaltungen, Tagungen bis hin zu Workshops und Foren ist alles dabei. Ziemlich eigenständig kann ich in allen drei Bereichen arbeiten. Bei den Planungen kann man oft eigene Ideen einbringen und so Veranstaltungen zum Teil selbst mit gestalten. Besonders genial ist es auch, dass man jede Menge zu verschiedensten Themen lernen kann, da man bei allen Veranstaltungen dabei ist. Sehr interessant fand ich z.B. viele Veranstaltungen zu den Themen Integration und Asyl, die in den letzten beiden Monaten stattfanden. Ich freue mich auf das kommende spannende Jahr.