Felix

Hallo! Ich bin Felix, bin 18 Jahre alt, und ich absolviere in diesem Jahr mein FPJ beim Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig.

Der Jugendring war meine von Anfang an meine Wunschstelle. Ich komme aus dem Landkreis Leipzig und habe im letzten Jahr am Gymnasium St. Augustin in Grimma mein Abitur abgeschlossen. Da ich schon während meiner Schulzeit in verschiedenster Weise politisch aktiv war (u.a. Kreisschülerrat, Schule ohne Rassismus) und einige der Projekte, an denen ich beteiligt war, noch ziemlich am Anfang standen, wollte ich auch weiterhin im Landkreis bleiben, um diese weiter verfolgen zu können. Gleichzeitig wollte ich aber auch neue Ideen umsetzen, Methoden kennenlernen und allgemein weiterhin so viel wie möglich für Jugendliche tun. Da ich auch noch nicht genau wusste, was ich später studieren möchte, hoffte ich in diesem Jahr Anregungen zu bekommen, um eine gute Entscheidung zu treffen. Um all das umzusetzen wählte ich das FPJ beim Kinderund Jugendring aus.

Meine Arbeit kann ich in drei verschiedene Bereiche einteilen. Zum einen bin ich bei der Organisation von verschiedenen Projekten, wie ich es mir gewünscht habe, direkt beteiligt. Ich begleite Jugendgruppen und führe Workshops durch. Dabei lerne ich immer neue Sachen, da jedes Projekt unterschiedlich ist.

Das zweite sind die allgemeinen Bürotätigkeiten. Dazu gehören zum Beispiel die Zeitungsrecherche oder das Bestellen von verschiedenen Materialien. Das ist natürlich nicht immer die schönste Aufgabe, nimmt aber auch nicht so einen großen Teil meiner Arbeitszeit ein.

Und als drittes nehme ich ab und zu auch an verschiedenen Veranstaltungen, wie Tagungen und Konferenzen, teil. Auch das macht mir viel Spaß, da ich dabei immer neues Wissen erlange.

Zudem wurde mein Wunsch erfüllt und ich darf einen Teil meiner Arbeitszeit mit der Entwicklung des Projektes „Dorf der Jugend“ in Grimma verbringen, was mir sehr viel Freude bereitet.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner Einsatzstelle und freue mich schon auf die noch kommenden Monate. Dabei freue ich mich vor allem, mein eigenes Projekt durchführen zu dürfen.