Charlott

Hallo,

nachdem Robert am 31. August sein FSJ-Politik beendet hat, fand sozusagen ein Schlagabtausch unter uns statt. Seit Anfang September arbeite ich jetzt beim PJR in einer sehr herzlichen und angenehmen Arbeitsatmosphäre.

Kurz zu mir: ich heiße Charlott, bin 19 Jahre jung und komme aus einem kleinen Städtchen östlich von Bautzen. Im Sommer 2016 absolvierte ich mein Abitur und zog nach Dresden. Mein politisches Interesse steht eng mit der "Liebe" zu meinem ehemaligen Leistungskursfach Geschichte in Verbindung. Das scheint womöglich erstmal komisch zu erscheinen, aber mit einem Blick auf die Vergangenheit werden zahlreiche Zusammenhänge und interkulturelle Beziehungen logisch nachvollziehbar. Im Laufe meines freiwilligen Jahres hoffe mein Wissen einbringen und es in vielerlei Richtung vertiefen zu können. Der PJR biete mir wunderbare Möglichkeiten, aktiv mit Kindern und Jugendlichen auch außerschulisch zusammenzuarbeiten.

In den letzten zwei Wochen wurde ich mit den unterschiedlichsten Aufgaben von Klassenfahrtsorganisation zur Gedenkstätte Buchenwald, Recherchen zum nächsten Stoplersteinprojekt in den Herbstferien bis zur Vorbereitung der kommenden Klassenratssitzungen betraut. Besonders spannend war die Durchführung des Kommunalplanspiels letzten Freitag mit einer 9. Klasse des St. Benno Gymnasiums. Das Ganze fand fernab der schulischen Mauern im Herzen Dresdens, auf dem Theaterplatz statt. In Mitten der historischen Altstadt bot uns ein, von der "Stiftung Friedliche Revolution" aufgebauter, Pavillon Raum für unser Projekt. Zunächst noch skeptisch und von der Fülle der Information über Kommunalpolitik überschüttet schlüpften die SchülerInnen nach kurzer Zeit begeistert in ihre Rollen der Dresdner StadträteInnen. Im Endeffekt war es eine große Bereicherung und ein voller Erfolg für alle Beteiligten.

Ich freue mich sehr auf die kommenden Wochen, die mit zahlreichen neuen Aufgaben auf mich warten.

Liebe Grüße,

Charlott