Alfons

Hi, mein Name ist Alfons.

Schule fertig, was nun? Nach 12 Jahren hatte ich immer noch keine passende Antwort. Ein Jahr ins Ausland? Möglicherweise später einmal, am Ende der Schulzeit jedenfalls fühlte ich mich dazu noch nicht bereit. Studieren oder Ausbildung? Bei beiden würde noch die Frage hinzukommen: Was?

Auch darauf hatte ich noch keine Antwort parat. Da ich aber schon oft von Leuten gehört hatte, die nach Beendigung ihrer Schullaufbahn ein Freiwilliges Jahr absolvierten, spielte diese Option schon länger eine Rolle für mich. Beim Recherchieren bin ich dann auf das FSJ Politik gestoßen.

In der Schule waren meine Lieblingsfächer Geschichte und GRW (vereinfach Politik), darüber hinaus zeigte ich in beiden Richtungen ein großes Interesse über die Schule hinaus.

Meine Einsatzstelle vereinigt diese beiden Interessen nahezu perfekt. Seit dem 01.09. 2017 arbeite ich nun in der Gedenkstätte Bautzen und bereue dies keineswegs. Die Gedenkstätte Bautzen beschäftigt sich mit der Geschichte beider Bautzener Gefängnisse - Bautzen I, auch bekannt als „Gelbes Elend“, und Bautzen II – während der Zeit der Weimarer Republik, des NS-Regimes, des sowjetisches Speziallagers und der SED-Diktatur.

Neben alltäglichen Büro – und Unterstützungsarbeiten habe ich die Chance, mich intensiv mit der „Neuesten Geschichte“, vor allem mit politischer Verfolgung und Haft, zu beschäftigen. Gleich nach einer Woche hatte ich dabei die Chance am Tag des offenen Denkmals mit ehemaligen Häftlingen, also Zeitzeugen, zu sprechen, was zugleich interessant, bewegend, aber auch erschütternd war.

Die Arbeit im „Stasi – Knast“ macht mir viel Spaß und ich kann nur jedem empfehlen etwas Ähnliches zu machen.